8 Tipps zum nachhaltigen Einkaufen {Allgemein}

by Jasmin

8 tipps zum nachhaltigen einkaufen

Immer wieder bekomme ich in meinem privaten und beruflichen Umfeld mit, dass es vielen Menschen schwer fällt nachhaltig einzukaufen. Was ist nachhaltig Einkaufen eigentlich? Was und wo kann ich nachhaltig Einkaufen? Diese Punkte gibt es in meiner neuen Beitragsreihe rund um eine nachhaltige Lebensweise.

Es ist viel einfacher als gedacht und ich hoffe, dass ich dir mit meinen Tipps helfen kann, deinen Konsum nachhaltiger zu gestalten.

1.) Brauche ich es wirklich?

Ständig werden wir von allen Seiten und Medien mit Schnäppchen und Aktionen gelockt. Oft vergessen wir dann, ob wir es überhaupt brauchen. Hast du nicht bereits fünf schwarze Tops in deinem Kleiderschrank? Haferflocken sind doch auch noch genug zuhause? So eine schöne Halskette, aber trägst du sie dann auch wirklich?

Überlege genau und lasse dich nicht von anderen bei deiner Entscheidung beeinflussen.

Da wir heutzutage leider vieles kaufen, was wir gar nicht brauchen (Luxusgesellschaft), ist das wohl der Punkt, der für viele am schwierigsten sein wird.

2.) Geordneter Überblick

Vielleicht überrascht dich dieser Punkt jetzt. Was hat Ordnung mit nachhaltigen Konsum zu tun?
Ganz einfach, wenn du nicht weisst, was du zuhause hast, kannst du auch nicht wissen, ob du es benötigst! (siehe Punkt 1)

Räume deine Küchenschränke regelmässig auf und du wirst Köstlichkeiten wiederfinden, die bereits in Vergessenheit geraten sind oder das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist oder bald ablaufen wird.

Mach das gleiche im Kosmetikregal und in deinem Kleiderschrank. Verschenke oder verkaufe Dinge, die du nicht mehr benötigst/verwendest. Entsorge abgelaufene oder kaputte Produkte.

3.) Einkaufsliste

Gerade bei Einkäufen im Alltag hilft es eine Liste zu machen. Entweder klassisch auf einem Stück Papier oder nutze eine App. Hier kann ich wärmstens die Wunderlist App empfehlen, die mir mein Leben schon um einiges erleichtert hat. Wenn ich merke, dass etwas fehlt, wird es gleich in die App getippt und beim Einkauf abgehakt. Synchronisiert auf allen meinen Geräten. Ein Notizblock tut natürlich auch seine Dienste.

So kauft du wirklich nur das, was dir fehlt und ein guter Nebeneffekt ist, dass du nichts vergisst und dein Geldbeutel geschont wird, Impulskäufe werden vermieden und es verstaubt nichts in der Ecke.

4.) In nachhaltigen Shops einkaufen

Gerade wenn du dein Konsumverhalten nachhaltiger gestaltest, fällt es dir am Anfang schwer zu erkennen, was WIRKLICH nachhaltig ist und was nicht.
Gehe daher am besten in Fachgeschäften (Biosupermärkte, Reformhäuser und Green Concept Stores) einkaufen, wo du dir sicher sein kannst, dass die Produkte, die angeboten werden, wirklich umweltfreundlich und ressourcenschonend sind.

Solltest du hier nicht fündig werden, gibt es auch im Internet viele Onlineshops.
Konkrete Bezugsquellen findest du in meinen nächsten Beiträgen, wo ich auf die einzelnen Themen wie Mode, Essen & Trinken, Haushalt & Wohnen näher eingehen werde.

In einem Green Concept Store findest du nur „grüne“ Produkte. Somit kannst du dir sicher sein, dass bei der Auswahl des Sortiments auf die Umwelt geachtet wurde. Dies sind meist auch kleinere Geschäfte mit Top Beratung.

5.) Regional Einkaufen

Versuche soviel wie möglich regional einzukaufen. Informiere dich, ob es in deiner Nähe einen Biomarkt oder Bioladen gibt, wo der nächste Green Concept Store ist.

Second Hand und Vintage Stores haben auch oft eine gute Auswahl. Alles was nicht neu produzieren werden muss ist immer die beste Wahl, wenn es um Nachhaltigkeit geht.

Geh zu Fuß einkaufen, fahre mit dem Rad oder den Öffentlichen Verkehrsmitteln. Versuche das Auto so gut wie möglich zu meiden.

Bestelle nur bei Online-Shops, wenn du es nicht in deiner Umgebung findest.

6.) Biologische & Fair gehandelte Produkte

Achte bei den Produkten, dass sie aus biologischen Zutaten gefertigt sind, die im Idealfall auch ein anerkanntes Bio- und Fairtade Siegel tragen. Wenn du dir unsicher bist, frage das Personal, recherchiere im Internet oder nutze Apps wie Codecheck.

Recycling und Upcycling werden auch immer mehr zum Thema. Das Angebot steigt stetig und du kannst im Normalfall getrost zu diesen Produkten greifen.

7.) Unverpackte Produkte

Die Verpackung ist mittlerweile schon fast wichtiger als das Produkt selbst. Selbst im Bioladen findest du massig Plastikverpackung, oft zwar biologisch abbaubar, aber nicht immer.
Versuche daher, egal bei welchen Produkten, auf plastikfreie Verpackung zu achten. Wähle die Papier- oder Mehrwegverpackung oder kaufe wenn möglich unverpackte Ware.

8.) Tasche mitnehmen

Wir möchten unsere Einkäufe natürlich auch umweltfreundlich transportieren. Ich habe daher immer eine Stofftasche in meiner Handtasche. Falls du noch keine hast, gibt es Stofftaschen oder wiederverwendbare Taschen mittlelweile schon in sehr vielen Geschäften zu kaufen.

Welche Punkte setzt du bereits um oder möchtest du als nächsten Schritt umstellen?

 

EN: I often get asked, how you can make your shopping more sustainable. And you know what? It is so easy! Today I give you 8 tipps you can use for any kind of shipping and make your life a little bit more eco-friendly.

You may also like

5 comments

Conny 12. Juni 2016 - 21:24

Oh ja! Einkaufsliste schreiben ist für mich auch ganz wichtig, sonst landet entweder zu viel im Einkaufskorb oder ich vergesse die Hälfte. Ich benutze dafür auch Wunderlist. Funktioniert prima.

Und meine eigene Stofftasche hab ich eigentlich eh immer dabei – kann mich gar nicht erinnern, wann ich das letzte mal eine Plastiktüte gekauft habe.

Toller Post, freu mich auf den Rest.

Reply
Jasmin 13. Juni 2016 - 07:53

Liebe Conny,
mir geht’s da ganz gleich mit der Einkaufsliste :)
Vielen Dank für dein Feedback!

Reply
Fundstücke #001 - mygreenballoon 15. Juni 2016 - 18:47

[…] 8 Tipps zum nachhaltigen Einkaufen Ich mag ja diese Listen-Artikel total gern. Man kann, wenn die Zeit knapp ist, nämlich nur die Punkte lesen, die einen betreffen. Der Artikel ist der Start einer (von mir mit Spannung erwarteter) Serie zum Thema nachhaltige Lebensweise. Der erste Punkt ist gleich der Wichtigste: Brauche ich es wirklich? Das geht ja auch ein bisschen in die minimalistische Richtung, aber fassen wir uns doch mal ehrlich an die eigene Nase: brauchen wir wirklich die 10. Jeans, das 30. Paar Schuhe und das 20. Schaltuch? […]

Reply
Sabrina 17. Juni 2016 - 23:10

Toller Post :-D Freu mich schon auf die nächsten!

Reply
Jasmin 18. Juni 2016 - 09:01

Vielen lieben Dank! :)

Reply

Leave a Comment