Vegane Cookies – glutenfrei & ohne Zucker {Rezept}

by Jasmin

vegane-glutenfreie-cookies-ohne-zucker

Wenn du neu auf meinem Blog bist, dann lass mich ein gut behütetes Geheimnis verraten: ich bin eine totale Naschkatze und liebe Süßes, so auch vegane Cookies. Ich habe öfters mal Lust auf was Süßes und dann brauche ich SOFORT genau das, was ich mir in den Kopf gesetzt habe. Da ich eine Frau der Taten bin, habe ich schon ein paar Rezepte zur Hand, wie ich meinen süßen Heisshunger schnell stillen kann und Cookies jeglicher Art eignen sich wunderbar dafür.

Vegane Cookies – glutenfrei & ohne Zucker

Im Februar 2017 war es mal wieder so weit und der Heisshunger hat zugeschlagen. Kurzerhand habe ich gleich zwei neue Varianten an veganen Cookies gezaubert. Einmal mit Vanille und gehackten Haselnüssen und die zweite für alle Schokoholics mit Kakao und Schokoladendrops.

Da ich seit mittlerweile 10 Jahren weiss, dass ich keinen Industriezucker vertrage, verzichte ich darauf schon sehr lange, somit ist auch dieses Rezept, wie alle anderen auch, ohne Haushaltszucker. Vor ca. 1 ½ Jahren hatte ich Probleme mit der Haut bekommen und mir hat der Arzt geraten auf Weizen zu verzichten, seitdem ernähre ich mich fast so gut wie glutenfrei, da es für mich am unkompliziertesten ist und daher ist dieses Rezept auch für jede/n mit Zöliakie geeignet.

Viel Spaß beim Ausprobieren und mal sehen, ob sie so schnell wie bei mir weggegessen waren, haha.

vegane-glutenfreie-cookies-ohne-zucker

Vegane Cookies – glutenfrei & ohne Zucker

Wenn du neu auf meinem Blog bist, dann lass mich ein gut behütetes Geheimnis verraten: ich bin eine totale Naschkatze und liebe Süßes, so auch vegane Cookies. Ich habe öfters… Rezepte Vegane Cookies – glutenfrei & ohne Zucker {Rezept} European Drucken
Portionen: 10 Zubereitungszeit: Kochzeit:
Nutrition facts: 200 calories 20 grams fat
Rating: 3.8/5
( 12 voted )

Zutaten

  • 200 g / 2 Cups glutenfreie Haferflocken
  • 1 TL Backpulver
  • 35 g Kokosblütenzucker
  • 250 ml Wasser
  • ¼ TL Vanille
  • Prise Salz
  • 1 EL Haselnüsse
  • 2 TL Kakao
  • 1 EL Xucker Choc Drops

Zubereitung

  1. Zuerst die Haferflocken zu feinem Mehl mahlen.
  2. mit Backpulver, Kokosblütenzucker, Vanille, einer Prise Salz und dem Wasser vermengen
  3. den Teig halbieren
  4. die eine Hälfte mit gehackten Haselnüssen mischen, die andere mit dem Kakao und Schokodrops (Nougat eignet sich auch wunderbar, ist aber nicht zuckerfrei!)
  5. im vorgeheizten Ofen bei 175 Grad Umluft für ca. 11-13 min. backen

Nachtrag: Ich lasse den Teig immer etwas quellen (ca. 5 Minuten). Die Haferflocken saugen dann die Flüssigkeit auf und er wird dicker. Im Zweifel nach und nach Flüssigkeit hinzufügen bis ein Pancake ähnlicher Teig entsteht.

Notizen

Natürlich kannst du auch handelsübliche Haferflocken nehmen. Funktioniert genau so gut!

You may also like

8 comments

Luisa Bauer 29. Dezember 2017 - 14:09

Kann man auch die 200g Haferflocken gegen ein glutenfreies Mehl z.B. Maismehl tauschen?

Reply
Jasmin 29. Dezember 2017 - 18:27

Hallo Luisa,
ich habe es leider noch nicht mit einem anderen Mehl probiert.
Meine Erfahrungen mit Maismehl beim Backen sind jetzt nicht so gut, daher würde ich dir eher Reismehl oder Kichererbsenmehl empfehlen.
Falls du es mit einem anderen Mehl ausprobiert hast, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen, ob es geklappt hat :)
Viel Spaß beim Ausprobieren!

Reply
Claudia 5. August 2019 - 15:48

Hallo!
Bei mir ist auch der Teig komplett flüssig.
Keine Ahnung wie ich darauf Kekse machen soll…
Muss der Teig erst Quellen?
Oder stimmen die Angaben der Zutaten nicht ganz?
Lg

Reply
Jasmin 5. August 2019 - 18:30

Sehr seltsam. Ich mach die Cookies echt sehr oft und bei mir sind sie nie zu flüssig.
Vielleicht bin ich wirklich so langsam, dass sie etwas quellen, aber sicherlich nur max. 5 min.
Oder ich muss mal meine Messbecher mit anderen vergleichen :P

Reply
Sandra 13. März 2018 - 13:29

Probier das Rezept grad aus. Ist es normal dass der Teig total flüssig ist??? Hab mich genau ans Rezept gehalten. Dachte erst ich hab zu viel Wasser genommen aber das passte alles. Bin gespannt was das jetzt wird. Bei der einen Hälfte kommt ja noch Kakao dazu. Lieben Gruß

Reply
Jasmin 13. März 2018 - 21:21

Liebe Sandra,
freut mich, dass du mein Rezept ausprobierst!
Flüssig war der Teig bei mir nie, hm.
Hoffentlich haben sie trotzdem geschmeckt?! :)

Reply
Annette 12. Juni 2018 - 13:42

Hallo,

ich habe das Rezept mit Reismehl ausprobiert. Auch bei mir war der Teig sehr sehr flüssig, dennoch konnte ich daraus Kekse backen.
Die Kekse sind zwar etwas zerlaufen, aber sind durch gebacken und sehr lecker. Statt den Choc Drops habe ich eine andere zuckerfreie Schokolade genommen, die aber leider recht bitter ist. Die Drops sind bestellt und ich werde die Kekse dann nochmal backen. LG

Reply
Jasmin 13. August 2018 - 08:04

Liebe Annette,
freut mich, dass die Kekse gelungen sind.
Der Teig ist definitiv flüssiger, also kein klassischer Mürbeteig oder so!

Reply

Leave a Comment